oder arrividerci – wie die Italiener so meinen. Bei geklärter Ausgangslage – nur ein Sieg hilft Richtung Achtelfinale – startete die Fohlenelf mal wieder wie die Feuerwehr. Kaum war die Currywurst nebst Kraut vom Alten Markt Richtung Verdauungstrakt gestartet hatten die Hausherren schon die erste Gelegenheit: Lattentreffer durch Dahoud. Fabian Johnson dann nur 5 Minuten zum verdienten 1:0. Ja was war denn hier los – der Borussia Park bebte.

Sehr erfreulich wie die Borussia nicht nur mithalten konnte, sondern in der ersten halben Stunde eindeutig den Takt vorgab. Frühes Pressing und die Eroberung der zweiten Bälle ließen die „pink panther“ anfangs etwas ratlos daherschauen. Erst die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit gehörten den Gästen aus Turin. Sommer mit Glanzparade gegen Evra dann hebelte Pogba in einem seinen genialen Momente mit einem Heber die gesamte Gladbacher Hintermannschaft aus – Xhaka klärt. Nicht ganz unverdient dann eben doch noch kurz vorm Seitenwechsel der Ausgleich durch Lichtsteiner.

BB_1

Man hätte den Sack in der ersten halben Stunde wohl nahezu zuwickeln müssen – hätte, hätte … Der Beginn der zweiten Spielhälfte erinnerte an die Heimpartie gegen Schalke. Deutlich verunsichert durch das späte Gegentor – natürlich zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt – übernahmen die Gäste die Spielkontrolle und erarbeiteten sich eine erste gute Gelegenheit durch Pogba. Anschließend ein Aufeinandertreffen von Dominguez mit Hernanez – für Letzteren mit glatter roter Karte Endstation. So richtig gesehen haben wir das live zwar nicht, die späteren Fernsehbilder zeigten aber eindeutig zweierlei gestreckte Beine. Vertretbar.

Dann ging’s Richtung Turiner Tor – zeitweise mit deutlich angespannter, knisternder Stimmung im Party Park. Alle warteten scheinbar verzweifelt auf den großen Knall, die Explosion ala Bochum, das furioso grande Finale. Zu routiniert die Italiener, wohl geübt in diversen Abwehschlachten. Typisch Catenaccio eben. Das erhoffte Tor blieb uns verwehrt, dennoch bleibt der stolze Eindruck einer beeindruckenden Vorstellung.

By by Champions League – aber doch noch zwei spannende Spiele für das Erreichen von Platz 3 und damit das europäische Überwintern in der Euro League. Erwartungsgemäß ? Ja, aber es war etwas mehr drin. Abgesehen von der undiskutablen Leistung beim FC Sevilla – in Gladbachs Nullzeit – zeigten die folgenden drei Spiele, dass man durchaus nah dran ist am Niveau der ach so großen Namen. Es gibt wohlweislich Schlimmeres … ein Gegentor von der Ente vielleicht ?

One Thought on “Champions League, by by

  1. Majahns on 11. November 2015 at 9:48 said:

    Neue Planung für alle Reisetrottel und Ostseefohlen:
    18. Mai Basel

Schreibe einen Kommentar zu Majahns Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation