„die haben eine Breite, die haben wir so nicht“ hörten wir unlängst noch Gladbachs Marketingassistenten Jürgen Klopp säuseln. Ach, wir haben doch MAtS und brauchen halt nicht Torchancen, die für mehrere englische Wochen reichen – und wie die SZ konstatierte – hier aus Platzgründen leider nicht alle berücksichtigt werden können. „Die erste Halbzeit war katastrophal. Der Sieg war schon ein Wunder“ wusste LF geschickt gegen das Standardstatement „es gibt viel zu tun“ zu tauschen. Nimmt man das Spiel aus Hoppenheim dazu bleibt: 100% Ballbesitz, 3 Punkte und mit Platz 4 „best of the rest“. Abpfeifen, Ende … Saisonschluss, Basta !

Nach Altbier, Altbier und Altbier am alte Alten Markt lag eine gespenstische Ruhe über der Metropole am Niederrhein. Selbst der Taxifahrer kam problemlos zum Finanzamt … falscher Spieltag ? Nein, alle schon da. Die BVB Fans machen schon mächtig Radau mit ihren zwei Liedern, die wir schon in London quasi auswendig lernen durften. Wir konzentrieren uns da mehr auf die 2. Liga – Mist, Köln schon wieder dramatisch gewonnen.

Der Party-Park ist rappelvoll und doch liegt nach Mitte der ersten Halbzeit eine nicht ausgesprochene Ahnung über der Nordkurve – „kriegen wir hier etwa die Hütte voll ?“ Hätte, Hätte, Viererkette … die steht gut. Herzkatar und Schnappatmung. Schade, dass wir die 2. Bälle immer so brav daherschenken. 17:1 Torschüsse – aber nix passiert, da kann Marco noch so viele Jungs umspielen.

spiel1

Lucien hat zur Halbzeit bestimmt gesagt, mitspielen wär nicht schlecht … und dann segelte Kruses Strafstoss lässig ins linke Eck. Der Borussia Park war indes endlich nach einer Stunde mächtig aufgewacht. Gerade Hatte Oscar Wendt Herrn Weidenfeller aus seiner Beobachterrolle entlassen – rechts vorbei, gaaanz knapp. Reus noch einmal Latte und Raffaello machts klar. Wenn man bei 2:0 gegen 10 Mann die Nachspielzeit mitstoppt … das Ende – wie würde Kloppo sagen – eines sehr speziellen Spiels.

One Thought on “Dominanz trifft auf Heimstärke

  1. majahns on 2. Dezember 2013 at 16:57 said:

    Duminanz verliert gegen taktische Meisterleistung
    Müde spielen lassen und MAtS die Möglichkeit geben sich für Jogi zu empfehlen.-
    Hat prima geklappt.-Wenn müde, dann Oscar im gegnerischen Strafraum an seine eigentliche Aufgabe errinnern.
    -Hat auch geklappt.-Danach Gegner die Möglichkeit geben sich selbst zu schlagen.-
    Hat der Hummels gern gemacht.-
    Zum Schluß zukünftige Gegner auf den Party Park vorbereiten.- Rafaello machts möglich.-Ach ja, dann noch demütig grinsend vom Wunder reden und eigene Spieler auf die nächste Aufgabe vorbereiten. -Trainer müsste man sein.-Schöööööööööön

Schreibe einen Kommentar zu majahns Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation